15.03.2024

Eine neue Basis für das katholische Leben in Herne Immobilienvereinbarung vorgestellt

Sobald die Zustimmung der Bistumsverwaltung vorliegt, bildet die Immobilienvereinbarung die Grundlage der zukünftigen Aufstellung der kath. Kirche in Alt-Herne.

Am 8. März wurde die sog. Immobilienvereinbarung der Pfarrei St. Dionysius final vorgestellt. Nach dem grünen Licht von der Bistumsverwaltung aus Paderborn dazu, welches in den kommenden Wochen erwartet wird, bildet diese dann die Grundlage der zukünftigen Aufstellung der kath. Kirche in Alt-Herne. Hier finden Sie eine Präsentation der Ergebnisse und ein „Pastorales Statement“ von Pfarrer Dr. Petrat dazu.

Im Kern geht es um die Trennung von Kirchorten, um Kräfte zu bündeln, Schwerpunkte zu bilden, mehr Gemeinschaft zu erfahren und letztlich als Kath. Kirche in Herne wieder sichtbarer und vertrauenswürdiger zu werden. Als Leuchtturmprojekte können der Aufbau einer Kinder- bzw. Familienkirche sowie die Umgestaltung der Pfarrkirche St. Bonifatius als pastorales und spirituelles Zentrum gelten. Bei der Umnutzung von aufgegebenen Kirchen wird insbesondere die Idee der Nutzung einer Kirche als KiTa mit Nachdruck verfolgt.

Hier geht es zur Immobilienvereinbarung: Finales Bild März 2024.pdf

Hier geht es zum Vorwort von Pfarrer Dr. Nils Petrat: Statement Pfarrer Dr. Petrat.pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Barbara Rohde