Archiv

Kirchliches Leben in Zeiten von Corona

Gottesdienste Glockenluten, gemeinsames Gebet Innehalten zu Hause

Dass zurzeit keine Gottesdienste stattfinden können, ist eine Situation, die für Katholiken wie Protestanten völlig unbekannt ist. „Wir wissen, dass das für viele unserer Gemeindemitglieder eine schmerzliche Erfahrung ist“, sagen Superintendent Reiner Rimkus und Dechant Norbert Johannes Walter.
Nun haben das Katholische Dekanat Emschertal und der Evangelische Kirchenkreis Herne beschlossen, dass – solange keine Gottesdienste stattfinden können – sonntags um 10 Uhr zur Gottesdienstzeit in vielen Kirchen geläutet wird, um zum Innehalten oder einer Andacht bei Kerzenlicht zu Hause einzuladen. Um 10.30 Uhr folgt dann das Läuten der Vaterunser-Glocke als Einladung zum gemeinsamen Gebet, in dem sich alle Teilnehmenden verbunden wissen können. Daneben weisen wir ausdrücklich auf Fernseh- und Radiogottesdienste sowie auf digitale Angebote der Gemeinden hin.


Seelsorge
Neben den direkten Folgen von Corona gibt es auch die indirekten – Stress, Angstzustände, Überforderung, Zukunftssorgen, Einsamkeit etc. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Hauptamtlichen für alle Menschen in Herne, Wanne-Eickel und Castrop-Rauxel ansprechbar sind und für Seelsorgegespräche bereitstehen. Telefonnummern und E-Mail-Adressen sind zu finden unter www.kk-herne.de bzw. www.dekanat-emschertal.de oder können erfragt werden unter Telefon (02323) 98 68 71 (Kirchenkreis) bzw. (02323) 929 60 80 (Dekanat).


Aktuelle Informationen
Aktuelle Informationen dazu und zum weiteren kirchlichen Leben in Zeiten von Corona sind ebenso wie alle Kontaktdaten der Hauptamtlichen zu finden unter www.kk-herne.de bzw. www.dekanat-emschertal.de oder www.facebook.com/KirchenkreisHerne/.