Arbeitslosenzeitung / punKt

Arbeitslosenzeitung „punKt“

 „Punkt“ ist in erster Linie eine Zeitung von Menschen, die ihre Arbeit verloren haben. Die Zeitung möchte sich an die richten, die ebenfalls keine Beschäftigung haben oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Darüber hinaus soll aber auch eine breite Öffentlichkeit angesprochen werden. Politik und Verwaltung (ARGE, Agentur für Arbeit) sollen genauso Zielgruppe sein wie Kirchen, Gewerkschaften und der Mann bzw. die Frau auf der Straße, die von Arbeitslosigkeit unberührt sind.

Punkt“ möchte ein Ventil für die sein, die gezwungen sind, unter den Bedingungen der Reformen auf dem Arbeitsmarkt („Hartz IV“) zu leben. Anhand von persönlichen Erfahrungsberichten und Interviews soll deutlich werden, was es bedeutet, Leistungen im Fall von Arbeitslosigkeit zu beziehen.

Die Einführung des Zweiten Sozialgesetzbuches (SGB II) hat die Rechtslage für die Betroffenen nicht durchschaubarer gemacht, die praktische Umsetzung hat das Leben in keiner Weise vereinfacht. Fester Bestandteil der Zeitung wird deshalb eine „Rechtsecke“ sein. Hier soll versucht werden, Komplexes einfach darzustellen und über Änderungen zu informieren.

Ein Sachverhalt kann nur schwer beurteilt werden, wenn die entsprechenden Hintergründe nicht bekannt sind. Eine Sparte Politik, Wirtschaft und Soziales will aufklären und Diskussionsstoff liefern.

Daneben möchte Punkt eine Reihe von praktischen Hinweisen geben. Es soll unter anderem über kulturelle Veranstaltungen für wenig Geld („Kulturhäppchen“), verschiedene Beratungsangebote für Menschen in Krisensituationen („Lebenshilfe“) und über Einsparmöglichkeiten („Sparfuchs“) informiert werden

Punkt“ ist offen für kostenlose Kleinanzeigen und eine Tauschbörse. Nicht zuletzt soll auch über die Arbeit bzw. die aktuellen Angebote der beiden Arbeitslosenzentren/-beratungstellen („Wir über uns“) informiert werden.

Die Idee für „Punkt“ wurde im Rahmen einer Werkwoche des Arbeitslosenzentrums Herne e.V. entwickelt.

Wir möchten jeden, der Lust dazu hat, einladen, an „Punkt“ mitzuarbeiten, sei es durch Erfahrungsberichte, themenbezogene Artikel, Interviews oder Leserbriefe.

Die Termine für die Redaktionstreffen erfahren Interessenten unter: Tel.: 0 23 23 – 555 47 Arbeitslosenzentrum Herne e.V.) oder 0 23 25 – 6 08 40 (Zeppelin-Zentrum). Artikel können bei den Arbeitslosenzentren eingereicht werden

 Download der bisher erschienen Ausgaben. 

punKt Ausgabe 1

punKt Ausgabe 2

punKt Ausgabe 3

punKt Ausgabe 4

punKt Ausgabe 5