Arbeitslosenzentrum

Beratungsstelle Arbeit - Alte Akteure mit neuem Schwerpunkt

Enge Kooperation zwischen Arbeitslosenzentrum Herne und Zeppelin-Zentrum

Mit Beginn des Jahres arbeiten das Zeppelin-Zentrum und das Arbeitslosenzentrum Herne e. V. unter der Bezeichnung „Beratungsstelle Arbeit Herne“ noch enger zusammen als bisher.

Die „Beratungsstellen Arbeit“ werden in NRW aus Mitteln des Europischen Sozialfonds (ESF) und des Landes gefrdert und fhren die Leistungen der bisherigen Erwerbslosenberatungsstellen fort. Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen finden in den Beratungsstellen weiterhin Rat zu Qualifizierung und Beschftigung sowie Untersttzung bei wirtschaftlichen, psychosozialen und rechtlichen Fragen. Auerdem werden knftig an allen Beratungsstandorten niedrigschwellige Begegnungsmglichkeiten angeboten.

Die Beratungsstellen Arbeit haben einen zweiten Schwerpunkt im Bereich der Arbeitsausbeutung. Als arbeitsausbeuterisch sind Beschftigungsverhltnisse einzuordnen, bei denen vorgeschriebene – gerechte und angemessene – Arbeitsbedingungen umgangen werden, zum Beispiel durch die Umgehung des gesetzlichen Mindestlohns, Verste gegen das Arbeitszeitgesetz oder fehlende Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. In der Beratung wird besonderer Wert auf die Zusammenarbeit mit Sprachdiensten gelegt, um mglichst eine Verstndigung in der Landessprache zu gewhrleisten.

Einen wichtigen Teil der Beratungsarbeit bildet die Untersttzung der Ratsuchenden bei der Suche nach Rechtsanwlten. Die Beratung findet aufsuchend vor Ort, in Sprechstunden, telefonisch oder digital statt. Das neue Handlungsfeld wird begleitet durch Schulungen und Fortbildungen fr die Beraterinnen und Berater, z.B. im Bereich Arbeitsrecht.

Die bestehenden Projekte des Landes und Bundes in NRW zur Beratung gegen Arbeitsausbeutung werden mit den neuen Beratungsstellen Arbeit in einem Beratungsnetzwerk kooperieren.