Aktuelles

Castroper Tafel hat Lebensmittel genug – noch!

Caritas Castrop-Rauxel

Trotz eines Anwachsens der Kundschaft von rund 1.200 Haushalte auf etwa 1.600 Haushalte verfgt die Castroper Tafel derzeit noch ber gengend Lebensmittel, um alle Bedrftigen versorgen zu knnen. „Bisher mussten wir glcklicherweise noch keinen Tafelkunden mit leeren Hnden nach Hause schicken“, erklrt Nina Diring, die fr die Organisation der Castroper Tafel beim Caritasverband Castrop-Rauxel zustndig ist. „Seit dem Ukraine-Krieg sind etwa 400 Personen, vor allem Geflchtete, hinzugekommen“, sagt Nina Diring. Dabei wrden Geflchtete von der Stadt oder vom Jobcenter direkt zur Castroper Tafel geschickt.

„Aufgrund unseres Bekanntheitsgrades in der Stadt und dem daraus resultierenden weit verzweigten Netzwerk mit vielen grozgigen Spendern knnen wir die Tten, die wir ausgeben, nach wie vor gut bestcken.“ Neben einer Reihe von Supermrkten gibt es auch private Lebensmittel-Spenden etwa von Bauern aus der Umgebung oder Kleingarten-Besitzern. Auch werden Krbe in Kirchengemeinden aufgestellt, in die haltbare Lebensmittel hineingelegt werden knnen, die an die Castroper Tafel gehen.

Die Castroper Tafel betreibt sechs Ausgabestellen ber die ganze Stadt verteilt. Zunchst werden die Lebensmittel zentral am Lambertusplatz gesammelt und in Papiertten verpackt. Von da aus werden sie von Fahrern ausgeliefert und an den Ausgabestellen an die Kundinnen und Kunden der Tafel verteilt. Diese zahlen pro Tte, in der ein Lebensmittel-Wert von etwa 25 Euro enthalten ist, einen Obolus von zwei Euro.

Caritas-Koordinatorin

Nina Diring

Kontakt:

Caritasverband fr die
Stadt Castrop-Rauxel e.V.
Lambertusplatz 16
44575 Castrop-Rauxel
Tel:  02305 / 92355 - 0
Fax: 02305 / 92355 - 40
www.caritas-castrop-rauxel.de