Aktuelles

Auf der Orgel durch Zeit und Stil

7. Orgelfestival im Paderborner Dom ergnzt klassisches Orgelrepertoire mit Jazz, Orchestereinlagen und zeitgenssischen Kompositionen

Paderborn (pdp). Vom 4. bis 24. Juni 2022 versammeln sich anerkannte Gren der Kirchenmusik zur Gestaltung des 7. Orgelfestivals im Hohen Dom zu Paderborn. Dabei verwandelt an vier aufeinanderfolgenden Freitagen jeweils ein anderer Knstler den Paderborner Dom um 19.30 Uhr in eine Konzerthalle. Das Programm bietet vielfltige Kombinationen aus Orgel- und Jazzmusik sowie Kompositionen des Barock, der Romantik und der zeitgenssischen Epoche. Anlass ist das vierzigjhrige Bestehen der Paderborner Domorgel, das mit dem Orgelfestival pandemiebedingt mit einem Jahr Verzgerung gefeiert wird. 

Den Auftakt der Konzertreihe am 3. Juni bestreitet der frhere Paderborner Domorganist Helmut Peters mit Kompositionen aus dem Orgelweiheprogramm von 1981. Am 10. Juni prsentiert das Orgel-Jazz-Duo „Steinmetz & Stickan“ sein Programm „Grenzgnger“. Am darauffolgenden Freitag, 17. Juni, nimmt Matthias Maierhofer, Domorganist am Freiburger Mnster, die Konzertbesucher auf eine musikalische Zeitreise durch Orgelstcke des Barock, der Romantik und der Gegenwart mit. Gemeinsam mit dem Orchester der Philharmonischen Gesellschaft e.V. unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Berning schliet Domorganist Tobias Aehlig das Orgelfestival am 24. Juni. Ihr Programm beinhaltet unter anderem Rheinbergers Konzert fr Orgel und Orchester Nr. 2 in g-Moll.

Hochkartige Knstler zu Gast

Mit Matthias Maierhofer steht eine wahre Bekanntheit im Programm des Orgelfestivals. Der Domorganist am Freiburger Mnster und Professor fr Orgel an der Musikhochschule Freiburg gewann 2007 den international angesehenen Pachelbel-Wettbewerb fr Orgelmusik in Nrnberg. Konzerte spielte der Organist sowohl in Europa, als auch in Asien und in den USA. 

Internationaler Preistrger ist auch der Paderborner Domorganist Tobias Aehlig. 2011 belegte er den ersten Platz beim Internationalen Orgelwettbewerb fr Orgelimprovisation in Schwbisch Gmnd und erhielt dort ebenfalls den Publikumspreis. Fr das 7. Orgelfestival in Paderborn arbeitet Aehlig mit dem Orchester der Philharmonischen Gesellschaft Paderborn e.V. zusammen. Das Orchester besteht aus ausgewhlten Musikern der Radiophilharmonie des NDR Hannover, sowie des Niederschsischen Staatsorchesters.

Das „Organ meets Jazz“- Duo um Uwe Steinmetz und Daniel Stickan formierte sich im Jahr 2009. Seither verffentlichten sie insgesamt fnf CDs und traten wiederholt auf europaweiten Kirchenmusik- und Jazzfestivals auf. Fr ihr Debutalbum und das Folgewerk erhielten der Saxophonist und der Organist eine Nominierung fr den Preis der deutschen Schallplattenkritik. 

Fr das Orgelfestival kehrt auch Helmut Peters an die „Knigin der Instrumente“ zurck. ber 24 Jahre war er als Domorganist im Hohen Dom zu Paderborn ttig. Als Orgelsachverstndiger des Erzbistums begleitete er den Bau der Paderborner Orgelanlage. 

Eine der grten Orgelanlagen Deutschlands

Mit ihren 151 Registern zhlt die Paderborner Domorgel zu den grten Orgelanlagen Deutschlands. 1981 von Siegfried Sauer erbaut, wurde sie am 19. Juli desselben Jahres geweiht. Die insgesamt 10.000 Pfeifen der Orgel befinden sich an drei Orten im Dom: der Turmorgel im Westchor, der Chororgel im stlichen Hochchor und der Kryptaorgel.

 

Informationen zu Ticketpreisen und Vorverkaufsstellen fr das 7. Orgelfestival

Regulres Ticket: 10 Euro

Ermigtes Ticket: 5 Euro 

Kombiticket fr die ganze Konzertreihe: 25 Euro

Paderborner Ticket Center, Marienplatz 2a 

Online unter www.dommusik.ticket.io

Domorganist Tobias Aehlig sorgt mit dem Orchester der Philharmonischen Gesellschaft fr einen klangvollen Abschluss des Paderborner Orgelfestivals.Erzbistum Paderborn Matthias Maierhofer prsentiert Orgelkompositionen aus unterschiedlichen Epochen.privat Uwe Steinmetz (l.) und Daniel Stickan (r.) verbinden mit ihrem Programm „Grenzgnger“ die Klangwelten von Jazz- und Orgelmusik.Thomas Schloemann