Aktuelles

Den Tod aus der Tabuzone holen

Katholisches Forum ldt ein zur Reihe „LEBEN mit - im - trotz TOD“

 

 

Laden im November zur Veranstaltungsreihe „LEBEN mit - im -
trotz TOD“ ein (v.l.):

Stefan Kaiser, Ludgera Stadtbumer und Pastor Stefan Tausch.

Foto: Michael Bodin / Kath. Pressestelle

Eine in mehrfacher Hinsicht auergewhnliche
Veranstaltungsreihe bietet das Katholische Forum in Dortmund
vom 31. Oktober bis 28. November an. Unter dem Titel „LEBEN
mit - im - trotz TOD“ gibt es jeden Tag eine Veranstaltung, in der
dieses Themenfeld rechtlich, medizinisch, theologisch,
liturgisch, praktisch und nicht zuletzt auch humorvoll betrachtet
wird.
„Wir haben hochkartige Referentinnen und Referenten gewinnen
knnen und die Resonanz bei den ersten Anmeldungen ist bisher
sehr gut“, sagt Pastor Stefan Tausch vom Katholischen Forum. Er,
Stefan Kaiser und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Ludgera
Stadtbumer haben die Reihe gemeinsam vorbereitet. Sie sind stolz,
insgesamt mehr als zwlf Kooperationspartner gewonnen zu haben.
Die Liste reicht vom Tierbestatter bis zur Katholischen St.-Johannes-
Gesellschaft. Ein Ziel sei es auch, das Thema Tod aus der Tabuzone
zu holen und mit vielen verschiedenen Veranstaltungen neue
Zielgruppen anzusprechen.


29 Angebote
Alle 29 Angebote sind kostenlos und stehen mit den Zeiten und Orten
auf der Homepage des Katholischen Forums, www.katholischesforum-
dortmund.de. Hier gibt es auch eine Online-Anmeldemglichkeit, die zugleich anzeigt, wie viele Personen sich bereits angemeldet haben und noch anmelden knnen.

Aufgrund der Corona-Regeln ist, auer fr die Gottesdienste, eine Anmeldung bis sptestens einen Tag vor Veranstaltungsbeginn erforderlich.


Von ernst bis humorvoll
Inhaltlich steht jedes Angebot fr sich und hat mal einen ernsten, mal einen leichteren Hintergrund. Den Auftakt bildet eine Eucharistiefeier in der Propsteikirche am Samstag, 31. Oktober um 18.30 Uhr. An Allerheiligen schliet sich ein Psalmgebet mit Prof. Dr. Egbert Ballhorn und Dekanatsmusiker Simon Daubhuer an.

Friedhofsgrtnerin Bettina Solenski und Gemeindereferent Karsten
Haug geben am Montag, 2. November um 19.30 Uhr in der
Dreifaltigkeitskirche (BVB-Kirche) Einblicke in die Bestattungskultur
im Zusammenhang mit Fuball: „Fuball, Dir leb ich! – Fuball, Dir
Erzbischfliches Generalvikariat | Domplatz 3 | 33098 Paderborn
Abteilung Kommunikation | Tel. +49 (0)5251 125-1287
pressestelle@erzbistum-paderborn.de | www.erzbistum-paderborn.de
sterb‘ ich!“ In weiteren Veranstaltungen, die an vielen
unterschiedlichen Orten in Dortmund stattfinden, geht es unter
anderem um „Trauer nach Suizid“, die Gestaltung des eigenen
Abschieds oder um Eltern, die um ein Kind trauern.

„Humorvolles – Besinnliches – Trauriges – Trstliches“ bieten dann
am 27. November um 19.30 Uhr im Programmkino im Depot
Bttenredner und Diakon Willibert Pauels und der Pianist Florian
Blker. Am Tag darauf, am Samstag, 28. November, findet die Reihe
in der Eucharistiefeier um 18.30 Uhr in der Propsteikirche ihren
Abschluss.

Ihr Ansprechpartner:
Michael Bodin
Team Presse Dortmund
Tel. 0231 1848-405
presse-dortmund@erzbistum-paderborn.de

Flyer LEBEN_mit_im_trotz_TOD.pdf