KFD

Neuwahlen im Paderborner kfd-Diözesanleitungsteam

Versammlung in Soest: Delegierte wählen vier neue Frauen in das Leitungsteam

Paderborn/Soest. Weitreichende Änderungen bei den Wahlen bildeten die zukunftsweisenden Eckpunkte der diesjährigen Versammlung des Paderborner Diözesanverbandes der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd). In ihrer Funktion als Vorsitzende begrüßte Marlis Meermeier zum letzten Mal rund 100 Gäste aus dem ganzen Bistum in der Soester Stadthalle. Mit großer Mehrheit wählten die Delegierten die bisherige stellvertretende Vorsitzende Katharina Brechmann aus Paderborn zu ihrer Nachfolgerin. Inge Dahlbüdding-Heintel aus Hagen wurde als Stellvertreterin bestätigt. Petra Tölle aus Lichtenau, bisher Mitglied im Diözesanleitungsteam, übernimmt als neue stellvertretende Vorsitzende zusätzliche Verantwortung im Geschäftsführenden Vorstand.

Neben Marlis Meermeier aus Paderborn (zwölf Jahre im Amt, davon acht als Vorsitzende) stellten Marita Hepping aus Menden (zwölf Jahre), Monika Schoen aus Dortmund und Uta Fechler aus Höxter (beide vier Jahre) ihre Positionen zur Verfügung. Marita Brall aus Paderborn, Monika Bunsen aus Arnsberg, Dorothea Lüke aus Stukenbrock und Marianne Völlmecke aus Menden erhielten von den Teilnehmerinnen das Votum für ihr neues, ehrenamtliches Engagement im Leitungsteam. Über riesigen Zuspruch für eine weitere, vierjährige Amtszeit freuten sich Dorothee Brünger aus Paderborn und die Geistliche Begleiterin Christa Mertens aus Rüthen. Christa Mertens verantwortet gemeinsam mit Diözesanpräses Roland Schmitz die Frauenspiritualität und das geistliche Leben auf Diözesanebene. In der Wortgottesfeier wiesen die beiden auf kleine rote kfd-Schlüsselanhänger auf den Tischen hin. Der Schlüssel sei Sinnbild für den großen Verband, der Frauen viele Möglichkeiten eröffnen würde. Der Diözesanpräses gewährte den Teilnehmerinnen einen munter moderierten Rückblick auf die vergangene Amtsperiode. Seine Interviews entlockten den Leitungsteamfrauen hübsche Geschichtchen und persönliche Eindrücke.

Großen Anklang fand der Vorstandsbericht von 2012 bis 2016, der erstmals in Form einer 44-seitigen, lebendig bebilderten Broschüre vorgelegt wurde. Darin geben alle Leitungsteammitglieder einen umfassenden Überblick ihres vielfältigen Engagements im kfd- Diözesanverband.

Erfolgreich für den Diözesanausschuss kandidierten Helga Arnich, Marianne Diergarten, Silvia Finkenbusch, Marianne Flottmeier, Marita Hepping, Marita Hübers, Edeltrud Hübner, Thea Jörissen, Mechthild Klinge, Marianne Kluge, Gisela Koch, Regina Sindermann, Elisabeth Tolles und Karin Wulf. Die Delegierten bedankten sich bei Marlis Meermeier nach ihren Schlussworten mit einem spontanen und bewegenden Applaus. Die offizielle Verabschiedung der bisherigen Mitglieder des Leitungsteams erfolgt im Februar bei der Bezirksleiterinnentagung.

Veränderungen gab es auch bei der Berufung für die Ständigen Ausschüsse im Bundesverband. Uta Fechler und Marita Brall lösten Monika Schlömer und Claudia Zöllner ab. Sie vertreten die Paderbornerinnen bei den Themen „Frauen und Erwerbsarbeit“. Marianne Schröder und Heidi Bellmann engagieren sich weiter für den Bereich „Hauswirtschaft und Verbraucherfragen“.

Nach zwölf Jahren im Leitungsteam stellten die Vorsitzende Marlis Meermeier und Marita Hepping (2.u.3.v.l.) sowie nach vier Jahren Monika Schoen (li.) und Uta Fechler (re.) ihre Positionen zur Verfügung. Foto: kfd-Diözesanverband

Engagieren sich im Leitungsteam des kfd-Diözesanverbandes Paderborn: die Vorsitzende Katharina Brechmann, ihre Stellvertreterinnen Inge Dahlbüdding-Heintel und Petra Tölle, die Geistliche Begleiterin Christa Mertens, Diözesanpräses Roland Schmitz (vorne v.l.), Dorothee Brünger sowie die Neuen Dorothea Lüke, Marita Brall, Monika Bunsen und Marianne Völlmecke. Foto: kfd-Diözesanverband